Chiemsee boahart, Stunde 31 - 56: Wasserschaden

 

Sportfreunde-City steht unter Wasser. Nach zwei Tagen allerbestem Frühlingswetter mit knalligen Temperaturen ist unser kleines Zeltdorf knöcheltief geflutet.

Heftige Starkregenfälle suchen am Montagabend den südwestlichen Teil des Chiemsees heim, so dass sich unsere beiden Mädels Bonnie und Ilona samt den gerade ruhenden Sporties mit einer Aneinanderreihung spontaner Situationen auseinandersetzen müssen, die hauptsächlich das Abdichten von Zeltplanen, Wasserschöpfen, Gräben ziehen und das tunliche Abstandhalten zu allem was mit elektrischem Strom zu tun hat beinhalten.

 

Regen in verschiedensten Ausprägungen sollte von diesem Zeitpunkt an erst einmal unser hartnäckigster Begleiter bleiben und nicht nur das Leben im Basislager, sondern natürlich auch draussen auf dem Chiemsee-Trail deutlich erschweren. Tropfende Klamotten und beissende Müffel-Kulisse hier, überflutete Wege und aufgeweichte Füsse dort.

 

Hinzu kommt mittlerweile auch der Tribut, den ein 168-Stunden-Marathon langsam und schleichend einfordert: Durch den chronischen Schlafmangel müssen selbst für eher einfache Aufgaben wie beispielsweise das sinnvolle Packen für die nächste Runde oder das Studieren des Laufplans grosse geistige Anstrengungen unternommen werden, und bei den Sportfreunden Martin und Flo kündigt sich zudem ein Problem mit der Achillessehne an.

 

Insbesondere in solchen Situationen sind wir unendlich dankbar für die Unterstützung unsere Freunde, ohne die wir offen gestanden schon des Öfteren in arge Bedrängnis geraten wären.

Stellvertretend für zahllose helfende Hände möchten wir an dieser Stelle Jürgen Angres vom Therapiezirkel Rohrdorf erwähnen, der oft mehrmals täglich bei uns im Camp vorbeischaut und sich dabei unermüdlich um unsere geschundenen Muskeln kümmert, sowie Caterer Willi Wimmer, der mit seinen überaus leckeren und gehaltvollen Speisen dafür sorgt, dass uns auch in der 168ten Stunde noch nicht der Brennstoff ausgeht!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Kollege Andi B. (Mittwoch, 28 Mai 2014 15:46)

    Servus Jungs und Madl,

    gleich 100 h geschafft - es wird 2 stellig, das sollte doch einen enormen Extraschub Motivation bringen! Allertiefsten Respekt speziell vor dem Willen es weiter durchzuziehen! Würde gerne mehr Bilder sehen, aber ich kann mir vorstellen, dass Ihr Euch um wichtigeres kümmern müsst! Wetter scheint sich tendenziell zu Eurem Vorteil zu entwickeln - also, bleibt`s boahart und ziagt`s as duich! Weiterhin toi, toi, toi!

  • #2

    Kollege Andi B. (Mittwoch, 28 Mai 2014 15:47)

    Entschuldigung - ALLERHÖCHSTEN Respekt - natürlich!

  • #3

    martin (Mittwoch, 28 Mai 2014 23:39)

    Hey jungs und Mädels. .... ich habe es echt befürchtet als ich auf das wetter hier geschaut habe...... ihr seit ein super Team und meistert dieses wasserproblem sicher bestens......lasst euch ned den spirit stehlen....

    Und grüße und gute Besserung und dich Martin....hhoffe die sehne funzt wieder....

    Grüße und ihr seit spitze.....

  • #4

    stefan (Donnerstag, 29 Mai 2014 18:03)

    hoits durch, beste grüße aus truchtlaching..

  • #5

    Kollege Dietmar H. (Freitag, 30 Mai 2014 11:07)

    Hallo Mädels, Hallo Jungs - es ist wirklich beeindruckend was Ihr hier durchzieht. Es verdient meinen größten Respekt. Ich wünsche mir für Euch dass Ihr es bis zum Schluß durchhaltet und die Plesuren am Ende nicht so lange nachwirken.
    Leider wird es mir nicht möglich sein Euch Vorort anzufeuern, was ich wirklich vor hatte. Ich hoffe nur dass Euer Reisemobil dicht geblieben ist und es sich "nur auf die Zelte" beschränkt hat. Jetzt soll dass Wetter aber wirklich besser werden und euch auf die letzten km sonnig anlachen.
    Macht weiter und viel toi toi toi!

Termine / News 2017:

28.11.2017:

Sportfreunde Attl erhalten  Sozialpreis 2017 des

Landkreises Rosenheim

Archiv: